Birgit Dagmar Bledl – Anfang der 80-iger Jahre in ihrer Praxis in Haidhausen

Birgit Dagmar Bledl – Anfang der 80-iger Jahre in ihrer Praxis in Haidhausen

Die Stifterin

Birgit Dagmar Bledl (1947 – 2019) war mit Leib und Seele Tierärztin.

Bereits in jungen Jahren, nachdem sie Ende der 70iger Jahre ihre Kleintierpraxis in Haidhausen eröffnete, engagierte sie sich gegen Tierversuche, Massentierhaltung und den schon damaligen Welpenhandel.

Da sie während ihrer Lehrjahre die heilbringende Wirkung verschiedener Naturheilverfahren kennengelernt hatte, war sie einer der ersten Tierärzte*innen in München, die ihre tierischen Patienten erfolgreich mit  diesen Therapieformen behandelte.

Dabei galt ihre Hauptfürsorge insbesondere den schulmedizinisch austherapierten alten Tieren, denen sie mit Hilfe ihrer ganzheitlichen Behandlungsmethoden noch einige schöne Lebensjahre bei guter Lebensqualität schenken konnte.

Immer und ausschließlich lag Frau Bledl das Wohl jedes Einzelnen ihrer vierbeinigen Patienten am Herzen.

Konnten ihre Patientenbesitzer*innen mal ihre Rechnungen nicht sofort begleichen, wurden die Tiere ungeachtet dessen weiterbehandelt.  Für die Bezahlung ihres Honorars fand sie für ihre Tierhalter*innen immer Mittel und Wege, z.B. in Form von Ratenzahlungen oder Stundungen. Ihr Wunsch den Tieren zu helfen war ihr wichtiger als jegliche Gewinnmaximierung ihrer Praxis. Das Fortbestehen ihrer Praxisphilosophie blieb, selbst über ihren Tod hinaus, ihre Herzensangelegenheit.

Folglich veranlasste sie testamentarisch die Gründung der Birgit Dagmar Bledl – Stiftung.